Die 1. Open-Space-Zukunftskonferenz für Therapeuten fand in Schleswig-Holstein im Juni 2015 statt.

Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein und die Krankenkassen hatten in der Heilmittelvereinbarung 2013 festgelegt, dass Einsparungen bei den Heilmittelkosten zu höheren Honoraren führen können. Dazu waren die Ärzte mit einseitigen und falschen Information "geschult" worden, wie man Heilmittelkosten einsparen und das eigene Honorar erhöhen kann. Eine Reaktion darauf hatte es leider bisher nicht gegeben.

Viele Inhaber von Physio-, Ergotherapie-, Logopädie- sowie Podologiepraxen in Schleswig-Holstein fühlten, dass die Interessen der Heilmittelerbringer und der von ihnen versorgten Patienten nur unzureichend in der Öffentlichkeit vertreten wurden. Junge Kollegen überlegten, ob sie so weiter an Versorgung teilnehmen wollten. Praxisinhaber erkannten schon lange, dass die Honorare zu niedrig waren. Patienten sahen sich immer wieder mit dem Problem konfrontiert, die medizinisch notwendige Verordnung zu erhalten.